Steinriesenkogel (2.008 m) & Grosser Donnerkogel (2.054 m)

Bergstation Gosaukammbahn (1.493 m) – Gablonzer Hütte (1.550 m) – Steinriesenkogel (2.008 m) – Großer Donnerkogel (2.054 m) – Bergstation Gosaukammbahn
7 km, 800 Höhenmeter, 3:30 Std. Gehzeit

Den (Großen) Donnerkogel kennt man landläufig (so wie die Drachenwand) eigentlich nur durch den Klettersteig – von der Himmelsleiter gibt es tagtäglich unzählige Posts auf Instagram. Was weniger bekannt ist, ist die Tatsache, dass der Abstiegsweg der Klettersteiggeher zusammen mit dem unmittelbar daneben liegenden Steinriesenkogel eine prächtige Bergtour für geübte Berggeher abgibt.

Startpunkt ist die Bergstation der Gosaukammbahn, von der die ersten Höhenmeter unschwer aber mit schönen Blicken auf den tiefblauen Gosausee und den Start des Klettersteigs mit der berühmten Himmelsleiter nach oben führen. Der Klettersteig war heute hoffnungslos überlaufen – am Einstieg standen die Leute Schlange …

Wir haben den Kleinen Donnerkogel westlich umrundet – durch die Nässe des gestrigen Niederschlags waren die von den vielen Klettersteiggehern glatt getretenen Steine unangenehm rutschig. Untertags trocknete alles gut auf, für den Abstieg gab’s deutlich mehr Halt. Schon die ersten Höhenmeter des steilen Aufstiegs machen deutlich, dass Trittsicherheit unumgänglich ist (auch wenn einige Stellen mit Stahlseilen gesichert sind) – Ausrutscher oder Stolperer können mit mehreren hundert Meter Felswand unterhalb des Weges praktisch auf der ganzen Tour böse Folgen haben.

Nach ziemlich genau 500 Höhenmetern, dh gut 50 Meter unter dem Gipfel des Großen Donnerkogels zweigt ein unscheinbares Weglein nach Süden durch die Latschen ab. Es führt zuerst gemütlich leicht abwärts, ehe eine ausgesetzte Kletterstelle hinunter auf ein Joch wartet. Auf der anderen Seite dieses Jochs geht es steil zum Steinriesenkogel hinauf. Retour geht es dann wie auf dem Hinweg bis zur Abzweigung und dann die restlichen Meter bis zum Donnerkogel hinauf.

Von beiden Gipfeln darf man prächtige Ausblicke auf den Dachstein, den zackigen Gosaukamm, die Bischofsmütze und den Gosausee genießen. Eine Traumtour, wenn es trocken ist – bei Nässe eine äußerst unangenehme Angelegenheit.

 

Route

Downloads: Donnerkogel 2020 07 04 Route.pdf, Donnerkogel 2020 07 04.GPX (zip)

Höhenprofil

Download: Donnerkogel 2020 07 04 Höhenprofil.pdf

Sebastian Written by:

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.