Hinterrugg (2.304 m) & Chäserrugg (2.262 m)

Schwendisee (1.170 m) – Iltios (1.342 m) – Selamatt (1.380 m) – Zinggen (1.430 m) – Oberruestel (1.600 m) – Sattel (1.900 m) – Hinterrugg (2.304 m) – Chäserrugg (2.262 m) – Stöfeli (1.682 m) – Iltios – Schwendisee
17 km, 1.200 Höhenmeter, 5:00 Std. Gehzeit

Die Churfirsten reizen uns, seit wir sie das erste mal vor drei Jahren vom Wildhuser Schafberg aus gesehen hatten. Die Recherchen der letzten Tage ergaben, dass die einfachste Kombination, um auf mehr als einem der sieben Churfirsten zu stehen, Hinterrugg und Chäserrugg ist – und zwar in dieser Reihenfolge. Steil und schwierig gehen wir lieber hinauf als hinunter – ginge zwar auch mit dem Uhrzeigersinn, steil bergab zu laufen ist aber nicht unser Ding. Der Hinterrug ist deutlich steiler als der Chäserrugg …

Die Anreise endete mit einer unliebsamen Überraschung, die sich im Nachhinein geradezu als Glücksfall entpuppen sollte. Eigentlich wollten wir zum in der Karte verzeichneten Parkplatz beim Bergrestaurant Iltios, mussten aber feststellen, dass uns gut 1,5 Kilometer vorher die Weiterfahrt verwehrt wurde. So mussten wir auf einem kleinen Parkplatz (1 CHF/EUR pro Stunde) parken, von dem wir erst einige Minuten später feststellten, dass er praktisch direkt neben einem See, dem “zweigeteilten” Schwendisee, liegt. Die perfekte Erfrischung bei der Rückkehr nach einer heißen, anstrengenden Tour war das Schwimmen im kühlen Moorsee.

So begann die Tour mit 170 Höhenmetern auf Asphalt, ehe der Weg sehr nett angelegt durch den Wald ohne wirklichen Höhengewinn bis zum Berggasthaus Selamatt führt. In ähnlicher Tonart geht’s weiter – über leicht ansteigende Wiesen mit dem breiten Blick auf die Churfirsten gelangt man zur Alm Oberruestel, wo die Tour erst so richtig beginnt. Auf den nächsten 2,5 Kilometern warten nicht weniger als 700 Höhenmeter – technisch nicht schwer aber schweißtreibend.

Danach hat man die Höhenmeter aber alle schon absolviert und darf sich über einen genialen Tiefblick auf den Walensee und die Sicht auf die schroffe, beinahe senkrecht zum See abfallende Südseite der Churfirsten freuen. Bis zum Chäserrug sind es dann nur noch 15 Minuten, die einen in eine andere Welt bringen. Der Berg ist für den Skibetrieb massiv erschlossen – die Bahn bringt eine Menge Halbschuhtouristen auf den Berg. Nach den ersten Abstiegsmetern direkt auf der Piste wird der Weg wenigstens etwas schmäler – der Ausblick auf Säntis, Altmann und Wildhuser Schafberg entschädigt.

 

Route

Downloads: Hinterrug Chäserrug 2019 08 18 Route.pdf, Hinterrug Chäserrug 2019 08 18.GPX (zip)

Höhenprofil

Download: Hinterrug Chäserrug 2019 08 18 Höhenprofil.pdf

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.