Bernina-Express & Tirano

Eine der schönsten Bahnstrecken Europas verbindet die Schweiz (Chur) mit Italien (Tirano), wobei der Endbahnhof nur einige hundert Meter hinter der Grenze liegt. Die Strecke des Bernina Express, ab Thusis seit 2008 Teil des UNESCO Welterbes, führt als höchstgelegene Bahnstrecke der Alpen spektakulär über Albula und Bernina. Die UNESO würdige damit die frühe Ingenieurskunst: Die Albulalinie wurde 1903 eröffnet, die Berninalinie 1910. Seit 1973 werden die beiden Linien gemeinsam touristisch als Bernina-Express vermarktet.

Schon längst elektrifiziert reizt die Bahn die technischen Möglichkeiten einer Adhäsionsbahn aus, sie kommt ohne Zahnräder aus. Unterwegs gibt’s auf der steilen Strecke einige architektonische Highlights wie das Landwasserviadukt oder das Kreisviadukt Brusio zu bewundern. Natürlich überwiegen aber die Highlights, die Mutter Natur zu bieten hat: Piz Bernina mit dem Morteratschgletscher, der Lago Bianco und der Lej Nair (die beide auf über 2.200 Meter Seehöhe liegen) und der Piz Palü, der von der Alp Grüm aus wunderbar zu sehen ist.

Einziges Manko an den Panoramawagen mit den großen Fenstern ist die mangelnde Eignung für das Fotografieren: Reflektionen machen Erinnerungsbilder gerade bei Sonnenschein zum Glücksspiel – zudem wäre es schön, wenn man ein bisschen besser dem Zug entlang fotografieren könnte, das würde die Bildkompositionen aufwerten.

Der Zielort Tirano ist ein netter, gemütlicher Ort ohne großartige Sehenswürdigkeiten, die dafür aber alle zu Fuß erreichbar sind. Und einem sensationellen Restaurant: Das Parraviccini Restaurant & Wine Bar.

 

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.