Moraine Lake & Emerald Lake

War der Lake Louise tags zuvor noch auf Grund der Menschenmengen früh anzusteuern, musste es heute noch einmal deutlich früher sein … der zugegebenermaßen recht kleine Parkplatz am Moraine Lake wird sogar noch Mitte September und das auch ohne perfektes Prachtswetter bereits um 07:00 wegen Überfüllung geschlossen …

Der Moraine Lake, früher auf dem kanadischen 20-Dollar-Schein abgebildet, ist eine der am meisten fotografierten Attraktionen Kanadas … Dementsprechend hoch war die Fotografenanzahl (kaum Handys, viele DSLR mit Stativ), die sich auf dem Hügel am Nordende trotz der frischen 2 Grad tummelten. Gegenseitige Rücksichtnahme war am “Fotografenhügel” angesagt, es sollte jeder seinen Teil vom Kuchen abbekommen. Letztlich hatte jeder seine Fotos im Kasten bevor die Massen anrollten 😉

Wir hätten dann noch die Idee gehabt, dem Peyto Lake noch einmal einen Besuch abzustatten (in der Hoffnung auf Sonnenlicht, das den See noch türkiser leuchten lassen müsste) und eventuell am Bow Lake eine kleine Runde zu laufen. Der Winter hat allerdings seine Vorboten geschickt – am Bow Pass gab’s Schneeflocken, ansonsten dichten Regen. Plan also umgestellt – wir haben unser Glück weiter westlich im Yoho National Park versucht. Neues Ziel: Emerald Lake. Ein perfektes Sonnenfenster hat für feine Eindrücke auf einer beinahe komplett trockenen Umrundung des Sees gereicht. Durch die Lodge sind wir nur durchgegangen – wäre allenfalls ein Tip für eine oder auch mehrere Übernachtungen.

Am Rückweg zum Trans-Canada-Highway haben wir gerade noch aus dem Augenwinkel ein kleines Highlight gesehen: An der Natural Bridge hat sich der Kicking Horse River durch den Fels gefressen – aus dem ehemaligen Wasserfall wurde der Beginn einer kleinen Schlucht.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.