Piz Buin (3.312 m)

Wiesbadener Hütte (2.443 m) – Querung unterhalb Grüne Kuppe – Ochsentaler Gletscher – Buinlücke (3.051 m) – Piz Buin (3.3.12 m) – retour wie Aufstieg
12 km, 1.150 hm, 5:30 Std. Gehzeit
dazu kommen noch 400 Höhenmeter zwischen Bielerhöhe und Wiesbadener Hütte

Auf dem Piz Buin kann man gar nicht oft genug sein 😉

Heute ging’s schon zum dritten mal auf den höchsten Berg Vorarlbergs, die letzte Tour dorthin ist gerade mal 13 Tage her … Wenn diese Hochtour aber den Höhepunkt und Abschluss von “Quer durch Vorarlberg” bildet, kann man nicht nein sagen …

Nach dem Wetterumschwung vom Vortag, der die mehrwöchige Hitzeperiode in Vorarlberg beendete und für heute Abend mit einer Schneefallgrenze auf 2.000 Meter aufwartete, war’s wettertechnisch höchst spannend: Kommen wir halbwegs trocken rauf und auch wieder runter, können wir überhaupt gehen?

Der Tourenaufbau war ganz klassisch: Zustieg zur Wiesbadener Hütte am Nachmittag des Vortags (da haben wir ganz knapp auch ein Regenfester erwischt), Übernachtung auf der Hütte und prognosetechnisch angepasst ein bisschen späterer Aufbruch (06:45) als vor wenigen Tagen. Zustieg zum Ochsentaler Gletscher unterhalb und nicht mehr wie früher oberhalb der Grünen Kuppe und Einstieg auf den Gletscher ganz am rechten Rand. Über den Gletscher und die mittlerweile recht deutlichen Gletscherspalten bis zu Buinlücke und von dort dann mit zwei einfachen Kletterstellen auf den Gipfel. Der Rückweg fällt dann exakt gleich aus wie der Aufstieg.

Wir haben das Wetter exakt getroffen: Vom Start an der Hütte bis zum Einstieg auf den Gletscher ging’s großteils in einer dichten Suppe voran, danach begann’s aufzureißen und im Gegensatz zum letzten mal hatten wir am Gipfel feinsten Sonnenschein. Im Abstieg sind wir dann am Gletscherende wieder in die dichte Bewölkung eingetaucht, aus der es gut 30 Minuten vor der Ankunft an der Hütte zu nieseln begann. Den Weg von der Hütte retour zur Bielerhöhe haben wir dann im leichten Regen absolviert – trotz der in etwa 5 Grad wurde es uns beim Laufen nicht kalt …

Der Tag heute brachte zwei stimmungsmäßige Highlights: Der Aufstieg durch die Wolken war schon mystisch angehaucht – und der Blick von oben auf die Bewölkung in den Tälern war erhebend.

 

 

Route

Download: Piz Buin 2018 08 25 Route.pdfPiz Buin 2018 08 25.GPX (zip)

 

Höhenprofil

Download: Piz Buin 2018 08 25 Höhenprofil.pdf

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.