Skitour Matona (1.998 m)

Bad Laterns (1.147 m) – Vordergarnitzaalpe (1.275 m) – Matona (1.998 m) – retour wie Aufstieg
10 km, 850 Höhenmeter, 2:30 Std. Aufstieg

Nach über 8 Jahren waren wieder mal auf der Matona, die uns schon beim ersten Besuch feine Eindrücke geboten hat. Während im Rheintal schon Frühling ist, gibt es ab ca. 1.200 Meter oft sogar südseitig dank der starken Schneefälle im heurigen Winter eine ordentliche Schneedecke.

Die Entscheidung, ob wir auf den Hohen Freschen oder auf die Matona gehen würden, haben wir uns heute bis zur Vordergarnitzaalpe offen gelassen. Die Entscheidung für die Matona fiel auf Grund des besseren Ausblicks am Gipfel.

Von Bad Laterns (“Bädle”) geht es zuerst einige wenige Meter auf der Furka-Straße (Wintersperre) nach oben, eher man bei der ersten Möglichkeit links abzweigt. Durch den Wald führt die Route auf einem Ziehweg durch den Wald nach oben, bis man nach etwa 100 Höhenmetern das Hochtal des Garnitzabachs erreicht. Hier öffnet sich der Blick auf ein sommers wie winters reizendes Tal, in dem zwei Alpen liegen. Man folgt dem Bach bis zur ersten Alpe, für die Tour auf die Matona geht’s hier rechts hinauf.

Nachdem es am Vortag geschneit hatte, gab es für uns heute eine dünne Schneeauflage auf einer harten, gefrorenen Unterlage. Im Nachhinein betrachtet wären wohl Harscheisen hilfreich gewesen. In der Sonne sulzte es schnell auf, auch von den 6 Minusgraden beim Bädle war bald nichts mehr zu bemerken – eine mühsame, schweißtreibende Angelegenheit.

Nach gut 400 Höhenmeter verflacht das Gelände nach einer Kuppe – von dort an hat man freien Blick auf den Gipfel der Matona. Diesem näherte man sich in einem leichten Linksbogen am rechten Rand des Gipfelhangs, der steil nach oben zieht. Die letzten gut 10 Höhenmeter bis zum Gipfel müssen ohne Ski zurückgelegt werden – ein kurzes schmales Grätlein, das Gipfelkreuz steht dann auf einem recht breiten Hang, der eine leichte Neigung in Richtung Hoher Freschen bzw. Bodensee aufweist.

Für die Abfahrt lohnt es sich, sich am Beginn des Flachstücks links zu halten und nicht unmittelbar der Aufstiegsspur zu folgen.

 

Route

Download: Matona 2018 03 24 Route.pdfMatona 2018 03 24.GPX (zip)

 

Höhenprofil

Download: Matona 2018 03 24 Höhenprofil.pdf

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *