Klettersteig Hochjoch (2.520 m)

Bergstation Sennigrat-Bahn (2.254 m) – Schwarzsee (2.082 m) – Hochjoch (2.520 m) – Kreuzjoch (2.398 m) – Wormser Hütte (2.305 m) – Bergstation Sennigrat-Bahn
6,5 km, 550 Höhenmeter, 4:00 Std. Gehzeit

Anfang Juli wurde der mit 1.700 Metern Länge längste Klettersteig Vorarlbergs eröffnet – Ehrensache, dass wir da gleich mal hinschauen mussten 😉

Eine umfassende Beschreibung inkl. Topo findet sich auf bergsteigen.com – sie sei allen Interessenten wärmstens ans Herz gelegt. Herausheben wollen wir vor allem die genialen Tief- und Rundumblicke, die 60 Meter lange Seilbrücke sowie im “C-Klettersteig” 2 Passagen, die ein wenig mehr Kraft und Kondition erfordern. Insgesamt ist der Klettersteig auf Grund seiner Länge durchaus eine fordernde Angelegenheit. Es ist zu empfehlen einen recht trockenen Zeitpunkt für die Begehung zu wählen – wir hatten doch einige kleinere Probleme (abrutschen, Tritte brechen weg), das Wetter wies mit abendlichen intensiven Regenschauern und Sonne untertags in den letzten Tagen ein identes Muster auf. Der Klettersteig führt nämlich nicht permanent über Fels sondern in mehreren Passagen über Erde. Diese Tritte sind durchaus rutschig und noch nicht abgetreten. Vielleicht tritt mit häufigen Begehungen hier Besserung ein …

Wir haben den Klettersteig in der klassischen Runde absolviert: Den “C-Steig” hinauf, den “B-Steig” hinab (der “C-Steig” ist übrigens bergab gesperrt). Auf dem Rückweg kann man dann noch sehr einfach mit dem Kreuzjoch einen 2. Gipfel mitnehmen, die Zamangspitze wäre auch durchaus in Reichweite (45 Minuten pro Richtung).

Was mittlerweile ja kein Geheimtipp mehr ist sondern breit bekannt für seine Atmosphäre und Speisenqualität: Das Alpencamping Nenzing bietet sich auf dem Rückweg ins Unterland optimal zum Auffüllen der vorher geleerten Speicher an …

 

 

Route

Download: Hochjoch 2017 07 12 Route.pdfHochjoch 2017 07 12.gpx (zip)

 

Höhenprofil

Download: Hochjoch 2017 07 12 Höhenprofil.pdf

One Comment

  1. 22/07/2017
    Reply

    Dort war ich heute auch. Das mit der Feuchtigkeit kann ich bestätigen – echt viel Gras im Steig. Geübte GeherInnen werden deutlich flotter sein.
    Von den 1.700 klettermetern nicht schrecken lassen – da ist der Abstiegs-KS miteingerechnet 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *