Salomon Speedcross 3 GTX

Auch wenn wir keine Trailrunner sind, hat es uns der Salomon Speedcross 3 GTX massiv angetan. Wir nutzen ihn für unsere Feierabend-“Touren” auf unseren Hausberg, den Pfänder. Dh steile, wurzeldurchsetzte und schottrige Wege – auf denen sich der Schuh perfekt bewährt. Leicht, griffige Sohle und sehr angenehmes Tragegefühl …

Wir setzen auch bei leichteren Bergtouren auf den Schuh – vorrangig wegen des Gewichtsvorteils gegenüber einem herkömmlichen Bergschuh. Mit dem angenehmen Nebeneffekt der Propriozeptionsschulung, die mit einem in einen hohen Bergschuh geschnallten Fuß definitiv zu kurz kommt.

Produktmerkmale (mehr Infos bei Salomon):

  • Quicklace™ Schnürsystem mit Schnürsenkeltasche: funktioniert ausgezeichnet, die Tasche ist sehr praktisch.
  • GORE-TEX®-Membran: Es gibt den Speedcross auch ohne. Wir haben ihn nicht getestet, Bekannte haben uns aber von sehr nassen Zehen berichtet. Wer den Schuh auch bei Regenwetter einsetzen will oder auch nur durch taunasse Wiesen läuft, ist sicherlich mit der GORE-TEX®-Version besser beraten.
  • Running Contagrip®/Mud&Snow Contagrip®-Sohle: Die Sohle weist einen wirklich guten Grip auf – auch in steilstem Gelände. Wiederum aus Berichten von Bekannten ist eine (offensichtlich wegen des weichen Materials) hohe Abnutzung auf Asphalt bekannt. Im Gelände ist die Sohle perfekt.
  • Ortholite® Einlege- und dämpfende EVA-Zwischensohle: Welchen Anteil sie genau am angenehmen Tragegefühl hat, lässt sich nicht prozentuell festmachen – sehr angenehm ist der Schuh jedenfalls. Weich aber nie so weich, dass man das Gefühl eines Kontrollverlustes haben könnte.

“Einsatzfotos”

Produktfotos von SalomonSalomon)

Dieser Post wird nicht von Salomon unterstützt 😉

2 Comments

  1. 23/12/2015
    Reply

    Hey Sebi,

    ich mag den Schuh auch total gern für ähnliche Touren z.B. durch die Bürser Schlucht. Das Profil nützt sich aber leider recht schnell ab: http://i.imgur.com/88uoHZ5.jpg
    Bin gespannt, ob es dir ähnlich gehen wird.

    Schöne Grüße,
    Thomas

    • Sebastian
      23/12/2015
      Reply

      Hi Thomas,

      ja, das hab ich leider auch gehört … möglicherweise im Wesentlichen aber dann, wenn man ihn auch viel auf Asphalt nutzt … Ich hab ihn jetzt seit ca. 4 Monaten – dh ca. 25 mal getragen. Bislang sieht man noch gar nichts – ich bin gespannt …

      Sebi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.