New York & New England

So wie in den letzten Jahren haben wir auch heuer durch eine Urlaubswoche im Oktober die Zeit zwischen dem Sommerurlaub und Weihnachten verkürzt. Dieses Mal ging’s in die USA. Drei Tage New York mit klassischem Touri-Programm und vier Tage weiter nördlich in New England standen auf dem Programm. Übernachtet haben wir in Gild Hall – A Thompson Hotel (NYC) und im Harborside Inn (Newport, RI). Beides durchaus zu empfehlen …

Tag 1 – Montag

Tag 2 – Dienstag

  • Little Italy, SoHo, Nolita
  • Chelsea Market – Sarabeth’s Kitchen: Lässiger Foodmarket in einer alten Industrieanlage.
  • High Line: Naherholungsgebiet im 1. Stock auf einer alten U-Bahn-Linie.
  • Moonlight Cruise mit der Circle Line: Am Abend viel spannender als untertags – Hinfahrt bei Sonnenuntergang, Rückfahrt an der beleuchteten Skyline.
  • Pizza im Lombardi’s: Erste Pizzeria New Yorks – genial, riesige, dünne Pizza

Tag 3 – Mittwoch

  • Ground Zero Memorial: Die Stätte selbst ist nicht so beeindruckend, vor dem geistigen Auge die Bilder von damals dazukombiniert drückt auf’s Gemüt.
  • Burger im Burger Joint: Coolste Burger-Beiz, hinter einem Vorhang im Le Parker Meridien versteckt.
  • Radln im Central Park: nice auch wenn die geliehenen Räder in miserablem Zustand waren.
  • Mamma Mia im Winter Garden Theatre: New Yorks schönstes Theatre, noch nie so viel Stimmung bei einem Musical erlebt.
  • Times Square by night

Tag 4 – Donnerstag

  • Mit dem Auto nach Newport, RI: Die Karre von Avis war suboptimal – erstes Auto war kaputt, das zweite dann dreckig und die Rücklehne ließ sich nicht umklappen.
  • Outlet-Besuch in Clinton Crossing: Wirklich billig aber überschaubare Auswahl
  • Great Seafood im Black Pearl

Tag 5 – Freitag

  • Ocean Drive in Newport, RI: Großteil der Mansions maximal von außen, große Stücke des Cliffwalk werden erst saniert (Sandy hat gröbere Spuren hinterlassen)
  • Cape Cod: vor allem Provincetown ist sehr nett (Ross’s Grill auch empfehlenswert), Nauset Beach ist lässig (Robben gesichtet), Retourweg über die 6A hat sich gelohnt

Tag 6 – Samstag

  • 10-Stunden-Rundfahrt mit dem Auto, um nach dem Mohawk Trail im Green Mountain National Forest richtiges Indian Summer-Feeling abzustauben. Leider ist die Laubverfärbung heuer etwas früher dran – und wir damit etwas zu spät unterwegs.
  • Providence, RI: Auf dem Bach durch die Stadt wurden an diesem Abend viele Feuer entzündet
  • Weltklasse-Burger in Harry’s Bar & Burger

Tag 7 – Sonntag

  • Mit der Fähre von New London nach Long Island (Orient): Überfahrt wenig spannend, rundherum wäre sich aber nie ausgegangen. Platz am Tag vorher gebucht, wäre aber nicht nötig gewesen.
  • Kurzer Abstecher in Richtung Hamptons mit kurzem Strandabstecher, danach nur noch weiter Richtung JFK

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.