Piz Buin (3.312 m)

Dieses Wochenende durfte ich mit meinen ehemaligen Kollegen von der Wirtschaftskammer Vorarlberg auf den Piz Buin gehen – musste ja mit Elke gleichziehen, die vor ein paar Jahren mit der Sparkasse Bregenz schon dort war 😉

Am Freitag Nachmittag ging’s eine Stunde nach den Anderen vom Silvretta-Stausee (2.030 m) auf die Wiesbadener Hütte (2.334 m). Für die gut 300 Höhenmeter durch das Ochsental (mit schönem Blick auf das morgige Ziel bzw. den Gletscher darunter) benötigt man auf dem Fahrweg bei sehr zügigem Tempo 75 Minuten.

Auf der Wiesbadener Hütte trafen wir uns mit unseren Bergführern (wegen der Gletscherspalten und den kleinen Klettereinlagen durchaus sinnvoll). Am nächsten Morgen ging es zeitig um 06:45 um vor den anderen Seilschaften unterwegs zu sein auf den Berg. Für Auf- und Abstieg benötigten wir in etwa 5:30 Std. – für 900 Höhenmeter in dieser Höhenlage durchaus zügig. Nachdem das Wetter auch mitspielte, durften wir einen herrlichen Ausblick vom Gipfel, der sonst durchaus öfer von Wolken umhüllt ist, genießen.

Sicherheitshalber gingen wir in 5er-Seilschaften und teilweise mit Steigeisen über den Ochsentaler Gletscher. Derzeit sind die Gletscherpalten noch von Schnee bedeckt – der lange Winter macht sich bemerkbar. Es ist aber zu erwarten, dass die hohen Temperaturen diesen Zustand bald geändert haben werden. Am Rückweg war zudem der letzte Teil schon recht nass …

Gegen 13:00 waren wir wieder bei der Wiesbadener Hütte – nach einer kurzen Rast ging es dann zurück zu den PKWs.

Nachdem ich dieses Mal leider nicht mit meinem Garmin Oregon sondern mit der Runtastic App getrackt habe, kann ich leider keine detaillierten Karten zur Verfügung stellen sondern nur den Link zur Tour bei Runtastic anbieten.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.