Geißhorn (2.366 m)

Hochtannbergpass (1.678 m) – Querung oberhalb Hirschgehrenalpe – Geißhorn (2.366 m) – Koblat – Schärtle (1.931 m) – Gemstelpaß (1.972 m) – Widdersteinhütte (2.015 m) – Hochtannbergpass
900 Höhenmeter, 12,6 km, 4:15 Gehzeit 

Sämtliche Wetterfrösche hatten gewitterfreies Sommerwetter mit über 30 Grad vorhergesagt – zur angekündigten Hitze waren dank Feiertag Menschenmassen in den Bergen zu erwarten. Aus diesen beiden Gründen haben wir auf eine große Tour verzichtet und uns für das im hinteren Bregenzerwald liegende Geißhorn entschieden, dessen Gipfel auf der deutsch-österreichischen Grenze liegt. Die Lage in unmittelbarer Nähe von Widderstein, Braunarlspitze, Mohnenfluh, Karhorn und Biberkopf garantiert die ganze Tour über schöne Ausblicke – teilweise auch ins Kleinwalsertal.

Startpunkt der Tour ist der Hochtannbergpass, von dem aus man Richtung Warth losgeht. Am Gasthof Adler vorbeigehend schenkt man zuerst in etwa 70 Höhenmeter her, bevor die Wanderung nach der Überquerung des Krumbachs und der Straße eigentlich erst beginnt. Großteils sanft ansteigend mit teilweise nicht besonders guten Wegweisern (wir haben so unabsichtlich eine Abkürzung querfeldein genommen) geht es bis zum Bergfuß. Der Aufstieg ist dann gehtechnisch nicht besonders schwierig, bringt aber den Kreislauf ordentlich in Schwung.

Für den Rückweg haben wir die Route über die Widdersteinhütte gewählt, die im Wesentlichen horizontal über einen breiten Rücken und dann von der Hütte praktisch in der Falllinie nach unten zum Hochtannbergpass hinunter führt.

Fotos:

Route:

Download: Route Geißhorn 2012 08 15.pdfGeißhorn 2012 08 15.gpx.zip

Download: Höhenprofil Geißhorn 2012 08 15.pdf

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.